Zentrale Physiotherapie

Das Therapeuten-Team der Zentralen Physiotherapie besteht aus erfahrenen, hoch qualifizierten und speziell für die Neurologische Rehabilitation ausgebildeten Physiotherapeuten, Bobath-Therapeuten und Masseuren.
Wir arbeiten mit hoher fachlicher und menschlicher Kompetenz und verfügen über alle einschlägigen berufsspezifischen und fachübergreifenden Kenntnisse mit entsprechenden Aus- und Fortbildungen des gesamten Spektrums neurologischer Behandlungsmöglichkeiten.

Wir behandeln die stationären Patienten der Neurologischen Frührehabilitation und der Neurologischen Klinik mit Stroke Unit in interdisziplinärer Zusammenarbeit mit Ärzten, Pflegenden und allen weiteren an der neurologischen Rehabilitation beteiligten Berufsgruppen wie Ergotherapeuten, Heilpädagogen, Logopäden, Neuropsychologen und Sozialpädagogen.

Neben den stationären Patienten unserer Klinik behandeln wir auch ambulante Patienten.
Insbesondere die ambulante Nachbehandlung nach stationärem Aufenthalt neurologisch erkrankter Patienten kann über die Ambulanz in allen Fachbereichen gewährleistet werden.

Arbeit der Physiotherapeuten

Schlingentisch-Behandlung

Physiotherapeuten analysieren und interpretieren sensomotorische Funktions- und Entwicklungsstörungen (z. B. die Mobilität eines Gelenks).
Primärer Ansatzpunkt ist das Bewegungssystem und das Bewegungsverhalten mit der Zielsetzung:
- Schmerzlinderung / Schmerzfreiheit
- Ökonomisches Bewegungsverhalten im Alltag


Physiotherapeuten beeinflussen aber auch Funktionsstörungen innerer Organe, verbessern Eigen- und Fremdwahrnehmung sowie die Sozialkompetenz und können ebenfalls positiv auf die psychische Leistungsfähigkeit einwirken.
Dort wo größtmögliche Selbständigkeit des Patienten nicht zu erreichen ist, gehört zu den physiotherapeutischen Aufgaben auch das Anleiten von Angehörigen.
Auch die Hilfsmittelversorgung und die medizinische Trainingstherapie gehören in den Bereich der Physiotherapie.

Leistungsspektrum der zentralen Physiotherapie

Die Physiotherapie umfasst die Behandlung von Patienten in unserer zertifizierten Stroke-Unit, in der neurologischen Frührehabilitation sowie die Behandlung ambulanter Patienten mit Erkrankungen aller Art.

Dazu gehören unter anderem

  • Physiotherapie / Krankengymnastik
  • Bobath-Therapie (z. B. Nachbehandlung von Schlaganfällen)
  • Funktionsschienenherstellung (Anfertigung individueller Schienen)
  • Manuelle Therapie (Erhalt und / oder Wiederherstellung der normalen Gelenkfunktion)
  • Neurodynamik (Mobilisation des Nervensystems)
  • Medizinische Trainingstherapie / Sportphysiotherapie
  • Schlingentisch-Therapie (Entlastungstherapie der Gelenke)
  • Therapie am Gangtrainer GT1 (Gerätegestützte Gangschule)
  • Unterwassermassage / Stangerbad / Vierzellenbad
  • Medizinische Bäder
  • Hallenschwimmbad
  • Fango / Heißluft / Heiße Rolle
  • Elektrotherapie incl. Ultraschall
  • Wassergymnastik
  • Klassische Massagetherapie
  • Manuelle Lymphdrainage (Entstauungstherapie)

Die Physiotherapie orientiert sich bei der Behandlung nach der Befundung des Patienten, in der klinische und theoretisch-diagnostische Hintergründe eine große Rolle spielen (Clinical reasoning). Sie fordert Eigenaktivität des Patienten (koordinierte Muskelaktivität, bewusste Wahrnehmung), nützt jedoch auch natürliche physikalische Reize (z. B. Wärme, Kälte, Druck, Strahlung, Elektrizität). Die Befundung ist angepasst an die anatomischen und physiologischen, multifunktionalen und kognitiven Gegebenheiten des Patienten.
Physiotherapeuten arbeiten an der Wiederherstellung der Bewegungsfähigkeit.
Mit Hilfe der Physiotherapie trainieren Sie aktive Handlungs- und Bewegungsabläufe, Wahrnehmung, Gleichgewicht und Koordination und üben dieses Verhalten auch außerhalb in alltäglichen Situationen.

Therapiekonzepte und -methoden

 

  • Bobath (zum Wiedererlernen eines normalen Bewegungsverhaltens bei Aktivitäten des täglichen Lebens in höchstmöglicher Qualität)
  • F.O.T.T. (Facio-Orale-Trakt-Therapie nach K. Coombes zur normalen Nahrungs- und Flüssigkeitsaufnahme, Mundpflege, Atmung und das Trachealkanülenmanagement)
  • Neurodynamik (zur Mobilisation des Nervensystems)
  • Affolter (zur gespürten Interaktionserfahrung im Alltag v. a. bei Problemen der Wahrnehmungsorganisation)
  • Manuelle Therapie / Maitland-Konzept (Erhalt und / oder Wiederherstellung der normalen Gelenkfunktion).

Bobath

Im Mittelpunkt steht das Wiedererlernen eines normalen Bewegungsverhaltens bei Aktivitäten des täglichen Lebens in höchstmöglicher Qualität. Alle an der Rehabilitation Beteiligten gehen nach den gleichen Grundprinzipien vor à 24-Stunden-Management.
Die Bewegungstherapie erfolgt nach dem Bobath-Konzept und anderen physiotherapeutischen Behandlungskonzepten.
Dazu gehört das planvolle, zielgerichtete Sammeln von Vergleichen und Daten, die ein möglichst umfassendes Bild vom derzeitigen Zustand des Patienten geben.

Therapeutisches Vorgehen

Die physiotherapeutische Befundaufnahme dient der systematischen Begutachtung des menschlichen Körpers zur möglichst genauen Beurteilung seines Ist-Zustandes
Im Rahmen der Stroke-Unit, der Akut- u. Frühphasenbehandlung stehen prophylaktische Maßnahmen zur Vermeidung von Komplikationen, ganzheitliche Mobilisation unter alltagsspezifischen Gesichtspunkten, Anleitung zur Selbsthilfe, Wahrnehmung und Verarbeitung der Situation im Vordergrund. Im unserem interdisziplinären Gipsteam korrigieren wir Fehlstellungen und Kontrakturen der Extremitäten und stellen Funktionsschienen her.
Die Behandlung beginnt in der Regel am ersten Tag in Absprache und Zusammenarbeit im interdisziplinären Team und richtet sich nach der Behandlungsfähigkeit des Patienten. Schwerpunkt ist die Funktionsfähigkeitserhöhung unter Kontrolle der Vitalzeichen (Monitoring).

Physiotherapeutischer Befund / Behandlung

Die Befundung gliedert sich in folgende Abschnitte:

    Befunderhebung
    Erkennen der Problematik als Grundlage der Befundung
    Subjektive Untersuchung (Hauptproblem, Körpertabelle, Verhalten der Symptome, Krankheitsgeschichte, Spezielles)

    Physiotherapeutischer Behandlungsplan
    Physikalische Untersuchung (Planung, verantwortliche Strukturen. Klinische Gruppen, Kontraindikationen, Risikosituationen, Intensität der Untersuchung)
    Behandlung( Behandlungsziele, Behandlungsprinzipien, Auswahl und Anwendung der Behandlungstechniken, Beurteilung)

    Wiederbefund
    Kontrolle der Effektivität der Behandlung mit weiterer spezifisch angepasster Behandlung

Räume - Ausstattung

Die Räume sind mit Therapieliegen, adaptierbaren Arbeitstischen und -stühlen ausgestattete Einzel- und Gruppentherapieräume ausgestattet. Darüber hinaus stehen dem Behandlungsteam interdisziplinär nutzbare Räume zur Verfügung.
Die Therapien finden einzeln und in Gruppen in den Therapiebereichen und auch situationsbezogen auf den Stationen statt. Die zeitgleiche Behandlung einzelner Patienten durch mehrere Therapeuten, auch mit allen anderen Disziplinen, ist selbstverständliche Alltagsrealität.

Kontakt:

Andreas Kratz-Nyenhuis
(Ltd. Physiotherapeut)

Tel: 09931 87 28600 oder
                  87 28610 (Sekretariat)


Anschrift
Bezirksklinikum Mainkofen
Mainkofen C3.4
94469 Deggendorf

Tel:  09931 87 28610 (Sekretariat)
                   87-0 (Telefonvermittlung)
Mail: physiotherapie@mainkofen.de